Ab 2018 sind Maden & Co nun auch in Deutschland zugelassen.

Ein Grund für die Verbraucherzentrale Hamburg folgende Information zu veröffentlichen:

Das muss man dazu wissen!

Frittierte Heuschrecken, Käfersuppe oder Brot mit Insektenmehl: Weltweit werden ca. 2000 Insektenarten gegessen.

Sie gehören in Afrika und Asien teilweise zur täglichen Nahrung. Ab 2018 sind Maden & Co nun auch in Deutschland zugelassen.

Viele dieser Krabbeltiere stellen eine hochwertige Eiweißquelle dar. Die Zucht ist im Vergleich zur Schweine- oder Geflügelzucht deutlich umweltschonender und klimafreundlicher.

Fraglich sind noch die hygienischen Bedingungen bei der Produktion und eine korrekte Kennzeichnung.

Wie seht ihr das, könnt ihr euch vorstellen einen Heuschreckenspieß zu essen? Oder ekelt ihr euch vor gegrillten Grillen oder anderen Kleinstlebewesen?

Siehe hierzu auch:

-FOLGE UNS AUCH AUF FACEBOOK-