Mittlerweile dürften ja fast alle Fans den achten Teil der Reihe gesehen haben. Also spoilern wir mal fröhlich los!

Ich bin 1977 geboren. Also genauso alt wie Star Wars. Ich habe alle Filme gesehen, habe sie mehrfach gesehen, besitze die Filme 4–6 sogar auf Kauf-DVD.

In meiner Kindheit bin ich mit Jörg (Panther) durch den Obstgarten seiner Großeltern gesprungen und wir haben mit Holzlichtschwertern Äpfel vom Baum geschlagen. Wir haben (nicht anwesende) Leias befreit und üble (ebenso nicht anwesende) Stormtrooper erschossen. Wir haben Star Wars gelebt.

Und wir wären niemals auf die Idee gekommen, jemals auch nur an irgendeiner Stelle der Episoden 4-6 Zweifel an der Reinheit der Geschichte aufkommen zu lassen.

Dann kam Jar Jar Binks

Irgendwann, ich war bereits ein junger Erwachsener, erschien dann die Episode 1. Mit großer Freude  erwarteten wir den Beginn der Geschichte, den Aufstieg des Imperiums, ja gar (wenn auch verfrüht) die Clonekriege. Doch wir bekamen leider ein bitteres Geschenk: Jar Jar Binks und ein Merchandiseimperium, welches an dem Zauber der ersten Teile kratzte.

Glücklicherweise haben die Episoden 2 & 3 dann weniger Jar Jar und mehr Star Wars gezeigt.

Disney !?!?!

Als Disney dann die Rechte kaufte, war ich zwiegespalten. Kommt jetzt wieder infantiles Jar Jar Gedöns in die Saga hinein oder am Ende neue Ideen und große Finanzkraft? Episode 7 und vor allem Rogue One haben hoffen lassen, dass es in die richtige Richtung geht.

Doch jetzt stehen wir direkt in der Episode 8 Diskussion. Disney hat Leia in Mary Poppins Manier durch das All fliegen lassen und einen Imperatorbösewicht, der letztendlich völlig irrelevant und lediglich eine Randfigur wahr, einfach so mal sterben lassen. Fans und Kritiker sind sich uneins, war der Film nun hopp oder top?

Ich für meinen Teil werde noch lange überlegen, mir jedoch in der Zwischenzeit wohl mehrfach Rogue One anschauen. Denn dass war für mich zweifelsohne ein echter Star Wars.

-FOLGE UNS AUCH AUF FACEBOOK-